Life skills entwickeln

Alphabetisierung und Grundbildung

6,2 Millionen Menschen der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter in Deutschland können nicht oder nicht ausreichend lesen und schreiben. Zu diesem Ergebnis kam die Hamburger Leo-Studie im Jahr 2018. Ausgehend von diesen Zahlen leben in Hamburg rechnerisch ca. 145.000 so genannte gering literalisierte Menschen zwischen 18 und 64 Jahren. Viele von diesen Menschen haben große Schwierigkeiten, wenn es z.B. um das Lesen und Verstehen von Briefen, Stellenanzeigen, Broschüren, digitalen Anwendungen und Bedienungsanleitungen oder um das Ausfüllen von Formularen oder Schreiben von Bewerbungen geht.

Was ist Grundbildung? 

In der klassischen Auffassung von Grundbildung steht das Lesen und Schreiben im Vordergrund. Eine ausreichende Lese und Schreibkompetenz bildet die Basiskompetenz und wird als wichtige Voraussetzung gesehen, um eine gleichberechtigte berufliche und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. 

Grundbildung umfasst allerdings auch noch weitere Bereiche. 

Im Grundsatzpapier zur Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026 wird Grundbildung folgendermaßen beschrieben: „Der Begriff der Grundbildung soll Kompetenzen in den Grunddimensionen kultureller und gesellschaftlicher Teilhabe bezeichnen, darunter: Rechenfähigkeit (Numeracy), Grundfähigkeiten im IT-Bereich, Gesundheitsbildung, Finanzielle Grundbildung, Soziale Grundkompetenzen.“ 

Grundbildung ist somit mehr als nur Lesen und Schreiben lernen. Sie ist ein gesellschaftliches Querschnittsthema und mangelnde Grundbildung wirkt sich in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens nachteilig aus, sei es bei der Arbeit, beim Arztbesuch, bei der Unterstützung der Kinder während ihrer Schulzeit, bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, beim Umgang mit Finanzen und Verträgen oder bei der Erkennung und Bewertung von Fake News. Umgekehrt kann gelingende Alphabetisierung und Grundbildung sowohl in berufsbezogenen als auch in sozialen Handlungsfeldern präventiv wirken. 

Die KOM gGmbH bietet sowohl lebenswelt- als auch arbeitsorientierte Grundbildungsangebote an und hat sich dabei besonders auf die Erreichung, Beratung und Lernförderung gering literalisierter Menschen fokussiert: 

 Neu Start St. Pauli 360º

Öffentlichkeit schaffen, in der Lebenswelt beraten, Lernräume öffnen: Das im Rahmen der AlphaDekade vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „Neu Start St. Pauli“ hat seit September 2018 lebensweltorientierte Zugänge genutzt, um gering literalisierte Menschen besser zu erreichen und zum Lernen zu motivieren. Darauf aufbauend sollen im Transferprojekt „Neu Start St. Pauli 360º“ die erfolgreich erprobten Grundbildungsangebote weiterentwickelt und nachhaltig im Sozialraum verankert werden. 

Neu Start Arbeit 

Stellenanzeigen lesen, eine Bewerbung oder einen Lebenslauf schreiben - für Menschen mit Alphabetisierungs- und Grundbildungsbedarf stellen schriftsprachliche Anforderungen eine besondere Hürde beim Zugang zu Aus- und Weiterbildung oder zu einer beruflichen Qualifizierung dar. Neu Start Arbeit, ein Kooperations-Projekt von hamburger arbeit und KOM gGmbH, entwickelt in dem ebenfalls im Rahmen der AlphaDekade vom BMBF geförderten Projekt arbeitsorientierte Grundbildungsangebote für Erwachsene, die arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. 

www.neu-start-st-pauli.de

Weitere Stories zum Thema